nürnberg2rad

Mit dem Fahrrad in Nürnberg unterwegs

Eine ereignisreiche Fahrradwoche

Hinterlasse einen Kommentar

In der letzten Woche ist fahrradmäßig so viel passiert, dass ich hier ausnahmsweise mal eine Art Wochenrückblick poste.

Holland

Es ging damit los, als ich am Osterwochenende in Holland ein altes Rennrad mit speziellen Erinnerungen kaufte. Darüber habe ich hier im Blog schon berichtet.

Koga Miyata Roadwinner 1984

Koga Miyata Roadwinner 1984

Wie sich jetzt durch Vergleiche mit alten Fotos herausstellte, ist es nicht mein eigenes Rad, das ich 1991 in der Nähe vom aktuellen Fundort verkaufte. Trotzdem freue ich mich schon auf das Herrichten.

Am Dienstag vergangener Woche fuhr ich mit dem Rad von Haarlem nach Amsterdam und zurück, um den dortigen neuen Radschnellweg zu testen. Insgesamt etwas enttäuschend, weil noch große Teile der Strecke ausgebaut werden müssen, aber manche Stellen gaben schon mal einen guten Eindruck dessen, was wir mit dem ADFC in Nürnberg und Umgebung auch vorantreiben wollen.

Radschnellweg in Holland

Radschnellweg in Holland

Abstellanlagen-Kritik Nürnberg-Boxdorf

Am Ende der letzten Woche war ich für eine Tagung in einem Nobelhotel in Nürnberg-Boxdorf. Ich war wohl eine Ausnahme, weil ich mit dem Fahrrad hingefahren bin. An der Fahrradabstellanlage wurde ganz klar gespart. Keine vernünftige Möglichkeit, das Rad anzuketten. Klassische Felgenbrecher. Sind Radfahrer keine Kunden?

Neben den Ausleihrädern war noch ein kleines Eckchen für mein Rad frei

Neben den Ausleihrädern war noch ein kleines Eckchen für mein Rad frei

Dass für andere Sachen deutlich mehr Geld zur Verfügung steht, ist am mietbaren Objekt vor den Fahrrädern zu sehen…

Exklusives Leihmobil vor der verbesserungswürdigen Fahrradabstellanlage

Exklusives Leihmobil vor der verbesserungswürdigen Fahrradabstellanlage

Tödliche Unfälle

Leider ereignete sich am Donnerstagabend erneut ein tödlicher Unfall in der Nürnberger Innenstadt. Ein junger Mann stürzte auf den Straßenbahngleisen und stieß mit einer Straßenbahn zusammen. Auch ich habe dazu einen kurzen Beitrag geschrieben.

In Langenzenn (Fürther Land) wurde heute Vormittag eine 85-jährige Radlerin von einem abbiegenden LKW getötet. Immer wieder ereignet sich diese Art von Unfällen, so wie letztes Jahr im Herbst in der Gleißbühlstraße in Nürnberg.

Beide Ereignisse machen mich unendlich traurig. Liebe Leute: Passt auf!

Presse

In den Zeitungen in Nürnberg wurde in der letzten Woche sehr viel über das Thema Radfahren geschrieben. Sowohl in der gedruckten als auch in der online-Presse unter www.nordbayern.de . Einerseits über die Unfälle, andererseits läuft eine generelle Themenreihe mit Beiträgen über das Radfahren in und um Nürnberg. Diverse Themen werden angerissen und Radfahrer wurden interviewt.

Auch ich wurde auch vor einigen Wochen von der Redaktion angesprochen und interviewt und das nette Ergebnis stand heute online. Morgen soll es wohl auch in der gedruckten Presse erscheinen. Als Folge dessen schießen die Zugriffszahlen dieses Blogs in die Höhe. Alleine heute über 2.000 Zugriffe. Es freut mich natürlich, dass so viele Leute neugierig sind auf was ich hier so von mir gebe. Jeder ist herzlichst eingeladen, eigene Kommentare auf die Beiträge abzugeben. Wer möchte, kann den Blog abonnieren, um auch in Zukunft über neue Beiträge informiert zu werden.

Critical Mass

Ein Beitrag aus der Presse möchte ich herausheben. Es ist der Artikel über den Critical Mass, der auch am letzten Freitag wieder stattfand.

Quelle: nordbayern.de

Quelle: nordbayern.de

Hierzu wurde schon viel diskutiert auf nordbayern.de und auf der facebook-Seite des Critical Mass. Ich möchte dazu nur noch folgendes loswerden:

Die Critical Mass-Fahrten finden jeden Monat rund um den Globus statt. Alleine in Hamburg waren letzte Woche ca. 4.500 Radfahrer unterwegs. Ohne Probleme. Warum muss dann ausgerechnet das Nürnberger Ordnungsamt zusammen mit der Polizei ein Problem daraus machen? Ich möchte diese Instanzen dazu aufrufen, mit ihren Kollegen in Hamburg Kontakt aufzunehmen um sich darüber auszutauschen, wie die das da oben lösen. Viel Erfolg!

An die Kommunalpolitik die Aufforderung: Bitte nimmt endlich den Radverkehr Ernst. Knapp 500 Leute, die sich letzten Freitag spontan treffen um für bessere Bedingungen für Radfahrer zu werben ist schon mal eine Ansage. Wann sehen die großen Parteien im Stadtrat endlich ein, dass mehr Radverkehr mehr Lebensqualität für die Nürnberger bedeutet. Und ja, traut euch doch mal zu sagen, dass die massive Belästigung durch Autos in der Innenstadt aus dem gleichen Grund abgebaut werden soll. Fast alle deutschen Großstädten machen enorme Fortschritte auf diesem Gebiet, Nürnberg hinkt hier deutlich hinterher.

Die Stadt braucht mehr Geld, mehr Ideen und mehr Personal um den Radverkehr den Stellenwert zu geben, den es verdient!

Teilekauf

Heute dann schließlich, noch ein Teilekauf für mein altes Rennrad. Es kommen jetzt stilgerechte Pedale mit Schuhkäfigen dran.

Neue Pedale im alten Stil

Neue Pedale im alten Stil

Zu kaufen gibt es diese Schönheiten bei Fahrlässig in der Fürther Straße / Stadtgrenze. Servus Rick!

 

Autor: Quirinus

Zweirad fahren in Nürnberg und Umgebung. Meistens mit dem Fahrrad. Meine Geschichten, Bilder und Meinungen dazu findest du unter https://nuernberg2rad.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s