nürnberg2rad

Mit dem Fahrrad in Nürnberg unterwegs

Sommer, Sonne, Schlammdreck!

3 Kommentare

Leider ist es mir beim aktuellen schönen Wetter nicht gegönnt, trocken und sauber in die Arbeit zu radeln. Viele Beregnungsanlagen auf meinem Arbeitsweg sind so eingestellt, dass sie die Straße mit bewässern. Was das Problem dabei ist?

Wasser von oben und Schlamm von unten

Wasser von oben und Schlamm von unten

  1. Auf den Straßen neben den Äckern liegt viel Dreck, der zusammen mit dem Wasser zu einer Schlammmasse wird, die sich über die Kleidung und das Fahrrad verteilt.
  2. Die Schlammmasse ist rutschig.
  3. Das Wasser aus den Beregnungsanlagen riecht nicht immer nach Parfüm.
  4. Manche Autofahrer machen vor Beregnungsanlagen unerwartete Bremsmanöver (Auto frisch gewaschen?), auf die man sich als Radfahrer eintellen muss.
  5. Ein Bekannter, der letztes Jahr so eine Dusche ausweichen wollte, wurde von einem Traktor angefahren.
Bild0805

Lange Duschstrecke

In früheren Jahren wurden die Spüher so eingestellt, dass sie nur aufs Feld gesprüht haben. Oder war das nur in Holland so? Auf der Straße wächst nicht viel, also warum nicht ein bißchen darauf achten, dass das Wasser auf dem Acker landet? Ist das von den Landwirten zu viel verlangt?

Bild0806

Schlamm, Schlamm, Schlamm!

Schlamm

Advertisements

Autor: Quirinus

Zweirad fahren in Nürnberg und Umgebung. Meistens mit dem Fahrrad. Meine Geschichten, Bilder und Meinungen dazu findest du unter https://nuernberg2rad.wordpress.com

3 Kommentare zu “Sommer, Sonne, Schlammdreck!

  1. Oh ja, das ist im Knoblauchsland wirklich eine Riesensauerei. Ist je nach Wind zwar schwer zu vermeiden, dass mal ein Tropfen auf die Straße kommt, aber die geben sich keine sichtliche Mühe.
    Und wenn’s geregnet hat und eine Landmaschine das Feld bearbeitet hat und öffentliche Straße zum Heimfahren nutzt, wird der Dreck nicht etwa weggeräumt, sondern einfach liegen gelassen, egal wie stark die Straße befahren ist. Kommt dann ein Radler einem PKW entgegen, bekommt er die Schmutzpartikel ins Gesicht geschleudert.

    • Das stimmt, letztens habe ich einen Lehmklumpen auf die Nase geschleudert bekommen. Der hatte sich von einem vorbeifahrenden Traktor vom Reifen gelöst und hat ordentlich weh getan.

  2. Heute besonders glitschigen Belag entdeckt: Welke Lindenblüten, vom Regen auf den Radweg gewaschen!

    Bin dann bergab (die Straße vom Maximilianeum runter) doch lieber auf die Fahrbahn gewechselt. Später auf meinem schwarzen Kleid einen Fleck gesehen, der aussah wie Baumkotze 🙂

    Grüße aus München nach Nürnberch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s