nürnberg2rad

Mit dem Fahrrad in Nürnberg unterwegs

Klappt gut!

Hinterlasse einen Kommentar

Die Kombination von Fahrrad und öffentlichem Nahverkehr wird immer wieder angepriesen. Meiner Erfahrung nach wird das Ganze etwas zu positiv dargestellt. Versuche doch mal mit dem Fahrrad in einen Bus oder Strassenbahn zu kommen. Da muss man Glück (Platz) und Nerven (Kommentare anhören) haben.

Anders ist es mit dem Klapprad oder Faltrad, wie es neuerdings öfters heißt. Vorausgesetzt, man klappt das Gerät vor Betreten des Linienbusses zusammen (sonst gibt es Ärger mit dem Busfahrer). Praktischer Vorteil: Das Klapprad darf als kostenloses Handgepäck mitgenommen werden. Es kann passieren, dass man sofort in Gesprächen mit Mitreisenden verwickelt wird. So ein Klapprad vermittelt bei einigen Busreisenden offensichtlich eine ungeahnte Sehnsucht nach Freiheit oder so. Fast alle finden es toll. Auf jeden Fall lässt es sich ganz einfach unterbringen.

mein Klapprad in Linie 179

mein Klapprad in Linie 179

Heute wollte ich mal mit dem Bus in die Arbeit fahren, einfach aus Bequemlichkeit. Nur habe ich das Problem, dass der Bus (Linie 179) ab dem Fürther Bahnhof anfängt extrem ineffizient zu werden. Da wird jede Strasse in der Fürther Südstadt angefahren, was zur Folge hat, dass der Bus fast alle 100Mtr. in eine neue Strasse einbiegt und man als Mitfahrer irgendwann ein leichtes Gefühl von Übelkeit bekommt, vor allem wenn man noch versucht nebenbei was zu lesen. Dazu dauert die Fahrt und das Vorankommen einfach viel zu lange. Also bin ich ab dem Bahnhof ausgestiegen und mit meinem ausgeklappten Rad bis ins Büro gefahren.

Obwohl es geregnet hat, hatte ich meinen Spaß dabei. 12 Minuten Später war ich am Ziel, mit dem Bus hätte noch ca. 25 Min. gebraucht.

In der Fürther Südstadt kommt man mit dem Rad super voran, kaum Ampeln, viele ruhige Strassen. Das hatte ich schon mal gelobt.

Eine Sache geht aber gar nicht: In der Simonstrasse gibt es einen kleinen Teil von ca. 150 Mtr., wo die Strasse plötzlich nur noch Einbahnstrasse ist. Und zwar ohne wenn und aber: Keine schmale Spur für Radfahrer entgegen der Hauptfahrtrichtung. Was soll denn das? Gibt es keine ADFC oder Fahrradbeauftragten der Stadt in Fürth? Irgendwie hat mich das auch schon wieder beruhigt. Dann ist Fürth in der Hinsicht doch nicht viel besser als Nürnberg 😉

Advertisements

Autor: Quirinus

Zweirad fahren in Nürnberg und Umgebung. Meistens mit dem Fahrrad. Meine Geschichten, Bilder und Meinungen dazu findest du unter https://nuernberg2rad.wordpress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s